Vorschau

Am 13. September 2020 wurden in Düsseldorf der Stadtrat und die Bezirksvertretungen neu gewählt. Wer neues Stadtoberhaupt wird, ist noch nicht entschieden, da im ersten Wahlgang kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhielt. Es wird noch einmal richtig spannend: Am 27. September 2020 kommt es zur Stichwahl. Zur Wahl stehen die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Die beiden verbliebenen Kandidaten werden der liga wohlfahrt düsseldorf insbesondere zu sozialpolitischen Fragen noch einmal Rede und Antwort stehen.

Das zweite Live-Forum der liga wohlfahrt düsseldorf zur Kommunalwahl mit den Stichwahlkandidaten zur Düsseldorfer Oberbürgermeisterwahl findet am 23.09.2020 ab 18.00 Uhr unter der Moderation von Michael  Brockerhoff (Lokalredakteur der Rheinischen Post i.R.) statt. Coronabedingt wieder ohne Publikum, dafür aber wieder auf der ganzen Welt über Livestream verfolgbar.

Herzlich laden wir Sie ein, mit einem Klick unserem Stichwahl-Kandidatencheck mit folgenden Gästen live beizuwohnen:

Stadtdirektor
Dr. Stephan Keller (CDU)

Oberbürgermeister
Thomas Geisel (SPD)

Die Veranstaltung wird von 18.00-19.30 Uhr aus der Caritasgeschäftsstelle per livestream über die Webseiten der liga und liga-Verbände übertragen:

Rückschau

Am 20.08.2020 fand unter der Moderation von Michael Brockerhoff (Lokalredakteur der Rheinischen Post i.R.) ein Live-Forum der liga wohlfahrt düsseldorf zur Kommunalwahl mit den Kandidat*innen zur Düsseldorfer Oberbürgermeisterwahl statt. Coronabedingt ohne Publikum, dafür aber auf der ganzen Welt über Livestream verfolgbar.

Dem Kandidaten-Check stellten sich:

Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann
MdB (FDP)

Stefan Engstfeld
MdL (Bündnis 90/Die Grünen)

Oberbürgermeister
Thomas Geisel (SPD)

Stadtdirektor
Dr. Stephan Keller (CDU)

Hier können Sie sich die Aufzeichnung vom 20.08.2020 erneut anschauen:

Am 13. September 2020 wählen die Düsseldorfer ihren Oberbürgermeister, den Stadtrat und die Bezirksvertretungen. Eine sozial gerechte Kommunalpolitik muss sich leiten lassen von der Zielsetzung, im lokalen Umfeld allen Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, besonders aber denen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind.

Die liga wohlfahrt düsseldorf setzt sich für eine sozial gerechte Politik ein. Der Zugang zu den materiellen, kulturellen und sozialen Möglichkeiten unserer Stadt muss allen Bürger*innen gleichberechtigt zur Verfügung stehen. Wir registrieren zunehmend, dass handlungsleitende Prinzipien des Sozialstaatsmodells wie Subsidiarität, Trägerpluralität, Wunsch- und Wahlrecht, Vorrang freier gemeinnütziger Träger, Daseinsvorsorge in Vergessenheit geraten. Wir wollen im Wahlkampf aber keine theoretischen Diskussionen über abstrakte Begriffe führen. Gerade auf kommunaler Ebene geht es darum, den Politikern die Bedeutung von sozialpolitischen Themen durch konkrete Beispiele aus der eigenen Nachbarschaft klar zu machen und die liga wohlfahrt düsseldorf als sozialpolitischen Akteur mit Anwaltsfunktion zu positionieren.